· 

In 80 Tage um die Welt

Das Elmshorner Stadttheater hat uns heute auf eine Reise um die Welt mitgenommen. In dem Musical „In 80 Tagen um die Welt“ ging es in einem rasanten Tempo los, nachdem der englische Lord Mr. Fogg eine Wette in London annahm. 20000 Pfund hatte er darauf gesetzt, dass er es schafft, mit seinem Diener Jean Passepartout in 80 Tagen um die Welt zu reisen. Sie überquerten mehrere Meere, ritten auf einem Elefanten durch den indischen Dschungel, in dem sie eine indische Prinzessin trafen, die vor ihrem Maharadscha flüchtete. Sie begleitete das Duo mit auf dem Rest der Reise. In Amerika nahmen sie den Zug und fast hätte Mr. Fogg ein unglückliches Ende in einem Duell mit einem ungehobelten Cowboy gefunden. Ein Indianerüberfall rettete ihn über diese Situation hinweg. Am Ende erreichten die Reisenden ihr Ziel. Doch nur der Zeitverschiebung ist es zu verdanken, dass Mr. Fogg die Wette gewann, sein Vermögen nicht verlor und die indische Prinzessin zur Frau nehmen konnte. Ende gut, alles gut.

 

Die vier Schauspieler schlüpften vor ausverkauftem Haus in die verschiedensten Rollen, ohne dass man es merkte. Toll gespielt, toll gesungen und vor allem haben sie es geschafft, das ganze Publikum mit auf die Reise zu nehmen. Das Bühnenbild war genial einfach gestalltet, trotzdem wusste man immer, ganz genau wo man gerade war. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Celine (Dienstag, 05 Dezember 2017 20:35)

    Das war sehr Toll. Das war bis jetzt das beste Theaterstück das ich geaehen hab.